Besuchen Sie unsere Veranstaltungen

Exkursionen

Das Exkursionsprogramm 2017 zum Download finden Sie hier
Hier informieren wir Sie über die 2017 geplanten Exkursionen, zu denen wir Sie herzlich einladen.

Kratzt uns noch der Kratzberg? 03.09.2017

Sonntag, 03.09.2017
14:00 - 16:00 Uhr
Der Kratzberg ist ein unscheinbarer Höhenrücken zwischen Appetshofen und der Egermühle. Hier sind der nahe gelegene Bergrücken Hexenküche und der Thiergarten weitaus bekannter. Jedoch weist auch der Kratzberg vielfältige, wertgebende Landschaftselemente auf, so dass hier im Rahmen des Life+ Natur-Projektes Maßnahmen zum Erhalt der Natur durchgeführt wurden.

Treffpunkt: Ortsverbindungsstraße Lierheim – Egermühle, 1,8 km östlich Lierheim
Dauer: ca. 2 Stunden. Länge ca. 4 km
Leitung: Kurt Kroepelin, kkroepelin@freenet.de

Streifzug über den Albuch 17.09.2017

Sonntag, 17.09.2017
14:00 - 16:00 Uhr
Der Albuch ist das größte zusammenhängende Magerrasengebiet im Landkreis Donau-Ries und mit unterschiedlicher Geologie und einer reizvollen Landschaftsform sehr vielgestaltig. Auch hier wurden im Rahmen des LIFE-Projektes umfangreiche Pflegemaßnahmen durchgeführt, die auf dieser Exkursion ebenso vorstellt werden wie die wertgebenden Pflanzenarten.

Treffpunkt: Parkplatz am Schmähinger Weiher westlich Schmähingen
Dauer: ca. 2 Stunden. Länge ca. 3 km
Leitung: Martin und Karin Weiß, weiss-kirchheim@t- online.de

Vorankündigung: Im Rahmen des Schaftages am 10. September 2017 finden im Umfeld von Reimlingen weitere Exkursionen statt. Näheres entnehmen Sie bitte dem Programm zum Schaftag und der Tagespresse.

Schaftag 2017

Wir freuen uns auf den 4. Donau-Rieser Schaftag, der am 10. September 2017 auf dem Gelände des Schlosses Reimlingen stattfinden wird. Erleben Sie Interessantes rund um die Schäferei, die Wollverarbeitung und die Artenvielfalt auf den Magerrasen, den Wacholderheiden und im Wald.     
 

Der kulturelle Auftakt findet am Samstag, 09.September 2017 statt, Einlass ab 19°°, Programmbeginn: 19:30, Ausschank bis ca. 23°°.

Drei kleine Tiertheater mit Fräulein Brehm und zwischendurch Musikalisches vom Duo Wisskirchen in der gemütlichen Atmosphäre der Hütten. Im Biergarten können Sie den Abend ausklingen lassen. Alles bei freiem Eintritt.

Fräulein Brehms Tierleben

Gefährdete Tierarten inszeniert mit den Wissenschaften an Fräulein Brehms Seite. Die Zeiten, in denen Forschungsergebnisse in universitären Bibliotheken verstauben, sind vorbei! Das sinnliche Bühnenabenteuer verflicht handfeste Wissenschaft, praktische Feldforschung und tiefe Einblicke in tierische Zusammenhänge zu einem theatralischen Ganzen und weckt Neugierde für die wilde Tierwelt Europas. Barbara Geiger, Autorin und Regisseurin der Theaterstücke, hat hierfür in enger Kooperation mit den Wissenschaften Erstaunliches und Wissenswertes über Europas Fauna zusammen getragen und in der reizenden Protagonistin Fräulein Brehm eine Figur erfunden, die es versteht, tierische Einblicke der besonderen Art zu ermöglichen – mit dem Segen der Wissenschaft versteht sich!

Text und Regie: Barbara Geiger

Das einzige Theater weltweit für gefährdete, heimische Tierarten.

Artgerechte Unterhaltung, nicht nur für Erwachsene ...

 

Fräulein Brehm tritt am Samstag auf mit folgenden Stücken:

Fräulein Brehms Tierleben Hymenoptera – Die wilden Bienen

Das ist ästhetisch, bunt, kriminell, melancholisch und unfaßbar erstaunlich! Bei exakt 19 844 nachgewiesener Arten weltweit auch nicht weiter verwunderlich. 561 Arten sind allein in Deutschland nachgewiesen, Ihre Namen sind so poetisch, wie Ihre vielfältigen Gestalten. Gezählt hat sie für das Fräulein kein geringerer als Dr. Michael Ohl vom Museum für Naturkunde, Berlin und seines Zeichens Wespentaxonom und Evolutionsbiologe –und Kurator von Fräulein Brehms Tierleben Hymenoptera – Die wilden Bienen. Der zweite Kurator im Bunde, Dr. Christoph Saure, Büro für Tierökologie, Berlin, hat allein im Natur-Park Schöneberger Südgelände – 110 Arten gesichtet, gezählt und nachgewiesen. Fräulein Brehm auf Forschungsreise in die fantastischen Welten der Wildbienen. Augen, Ohren und Sinne weiten, um diese Tierwahrhaftigkeiten, diese Universen zu verstehen!

Fräulein Brehms Tierleben Lynx lynx – Der Luchs

Um Europas „kleine Löwen“ zu erforschen reiste Fräulein Editha Filmine Brehm, alias Schauspielerin und Regisseurin Barbara Geiger zu den Forschungsstationen im Harz und im Bayerischen Wald und kam mit einem Koffer voller Geheimnisse und Überraschungen zurück. Das Publikum erfährt tiefe Einblicke in das Leben des geheimnisvollen Tieres. Nach über hundert Jahren Abwesenheit haben Biologen mit großer Mühe Luchse wieder in Deutschland angesiedelt, im Harz und im Bayerischen Wald. Nun breitet sich Lynx lynx langsam aber stetig wieder aus, und hat auch in Hessen das eine oder andere hübsche Fleckchen Erde gefunden. Im Winter 2015/16 werden in Rheinlandpfalz weitere Luchse angesiedelt, und Fräulein ist mittenmang! Das Fräulein wird die Wildbiologen nach Slovenien und in die Schweiz begleiten, wo die Kandidaten der Wiederansiedelung für Rheinland Pfalz ausgewählt und eingefangen werden. Die besenderten Luchspioniere, es werden ihrer 20 sein, sollen wertvolle Einblicke in die Zurückeroberung des Pfälzer Waldes geben. Es bleibt spannend, bei Fräulein Brehms Tierleben!

Fräulein Brehms Tierleben Felis silvestris – Die Wildkatze

Ein weiterer Beutegreifer im Fräuleinreigen ist Felis silvestris silvestris, die Wildkatze. Anders als unsere Hauskatzen ist die Wildkatze eine echte Europäerin und begnadete Schwimmerin. Durchquert Flüsse, geht angeln, und freut sich, so man sie lässt, des Lebens, wäre da nicht die Zerstückelung der Lebensräume, die die wilde Katze zu Robinson Crusoe werden lässt, der auf einsamen Inseln darbt. Domestizieren lässt sich die wilde Waldkatze übrigens absolut nicht. Erstaunlich, denn selbst Experten können getigerte Hauskatzen von Wildkatzen nur schwer unterscheiden. Vorsicht ist geboten bei süßen, grauen, getigerten Kätzchen aus dem Wald – sie könnten sich als wilde Katzen entpuppen. Rhhhh.

Sonntag, 10.September 2017 von 11°° bis 17°° im Schloss Reimlingen und in den Höfen, auf der Wiese und im Wald

Schäfer, Schafe Kraterrand lautet das Motto des Schaftags, den das LIFE+ Projekt Heide-Allianz am Sonntag, den 10. September 2017 in und um das Schloss Reimlingen veranstaltet. Von 11:00 bis 17:00 Uhr können die Besucher bei verschiedenen Aktionen, wie dem Schafe scheren in den Alltag der Schäfer eintauchen, zahlreiche Schafrassen bewundern oder beim Spinnen und Filzen der Wolle zuschauen. Bei geführten Exkursionen zum Kirchberg oder aufs Schönefeld kann die enorme Artenvielfalt entdeckt werden, die auf den beweideten Magerrasen-Flächen entsteht. Verkaufsstände im Schloss-Innenhof bieten darüber hinaus Kulinarisches und Dekoratives rund um Schaf und Ziege zum Verkauf an.

Viel Information unterhaltsam verpackt, gibt auch auf der Kulturetage im Schloss. So berichtet Stefan Hämmerle seine beeindruckenden Erlebnisse als Wanderschäfer vor allem in Südeuropa. Man kann das verborgene Leben der Waldfledermaus entdecken oder mit Nachtfaltern Leuchtnächte in der Burg Niederhaus erleben. Highlights sind außerdem die Auftritte von Frl. Brehm, die mit ihren Theaterstücken auf außergewöhnliche und eindrucksvolle Weise gefährdete Tierarten vorstellt.

Auch für die kleinen Besucher ist Einiges geboten: Sie können im Schlossbereich basteln, filzen oder sich lustige Tiergeschichte anhören. Wer lieber draußen ist, kann im Wald bei einem Rundgang das Leben von Fledermäusen entdecken oder sie beim Klettern auf einen Baum besuchen.

Da so viel Aktion und Information natürlich hungrig und durstig macht, ist für das leibliche Wohl bestens gesorgt. Zur Mittagszeit wird eine reiche Palette von Speisen angeboten, die von Lammspezialitäten über Gulasch vom Galloway-Rind bis zu Vegetarischem reicht. Am Nachmittag verwöhnen sie dann die Reimlinger Vereine mit Kaffee und hausgemachten Kuchen.

Bei freiem Eintritt steht so einem interessanten, informativen und doch entspannenden Sonntag nichts mehr im Wege.

Das ausführliche Programm zum Schaftag finden Sie hier.

Geocaching-Pfade

Ob allein, in der Gruppe, mit Schulklassen, Jugendgruppen, Familien – für alle sind die beiden Geocaching-Pfade interessante und spannende Angebote. Mit Lust und Freude können Sie Neues entdecken oder Altbekanntes neu sehen, spannende Aufgaben lösen.

Im Rahmen des LIFE-Projektes wurden Geocaching-Pfade ausgearbeitet, auf denen Sie mit Hilfe der roadbooks sicherlich schnell ans Ziel kommen. Nebenbei erfahren Sie Neues über die Natur im Ries.

Die Roadbooks finden Sie hier zum download:

Geocaching-Pfade: Roadbook - Geocachingpfad „Albuch“ bei Schmähingen
  Roadbook - Geocachingpfad „Lindle“ bei Holheim
  Roadbook - Traditional Cache "Wörnitztal" bei Donauwörth
  GPS-Geräte können Sie bei der JUFA in Nördlingen täglich
zwischen 7°° und 22°° ausleihen
(JUFA Hotel Nördlingen: +49 (0)9081 / 290 83 90, Bleichgraben 3A, 86720 Nördlingen)